Kooperative für Kulturelle Bildung Köln

Kooperative für Kulturelle Bildung Köln

Dafür stehen wir:

Kulturelle Bildung für Alle!

Kulturelle Bildung fördert die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen mit verschiedenen Ausdrucks- und Gestaltungsmöglichkeiten wie Zirkus, Bildende Kunst, Literatur, Medien, Musik, Spiel, Tanz und Theater. Damit erfüllt sie einen wesentlichen Auftrag entsprechend §11 SGB VIII und ist ein zentraler Baustein für eine inklusive, interkulturelle und offene Gesellschaft!

Das sind wir:

Unsere Kooperative umfasst 11 kulturpädagogische Facheinrichtungen in Köln, die in der Arbeitsgemeinschaft nach §78 KJHG zusammengeschlossen sind. Wir arbeiten eng vernetzt zusammen und bieten vielfältige kulturelle Angebote für Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 6 und 27 Jahren an.

Unsere Arbeit im Stadtgebiet Köln:

Unsere Arbeit in Zahlen (Referenzjahr 2019):

  • In insgesamt 595 regelmäßig stattfindenden Projekten und Kursen erreichen wir 31.350 Kinder und Jugendliche pro Jahr.
  • Unsere 11 Facheinrichtungen beschäftigen 465 freie Mitarbeiter*innen sowie 42,5 festangestellte Mitarbeiter*innen im Vollzeitäquivalent.
  • 18,5 dieser Personalstellen werden von der Stadt Köln gefördert
  • Zusätzlich zur städtischen Förderung in Höhe von insgesamt ca. 1.400.000,00 Euro jährlich, akquirieren wir weitere 2.320.000,00 Euro pro Jahr durch Projektanträge, die ebenfalls in die kulturelle Bildung fließen.
bg-right

Unsere Einrichtungen im Einzelnen


jfc Medienzentrum e.V.

Das jfc Medienzentrum e.V. ist eine Facheinrichtung für Kinder- und Jugendmedienarbeit in Köln und Nordrhein-Westfalen. 1976 als Jugendfilmclub (jfc) gegründet, bieten wir pädagogische Aktionen, Beratung, Qualifizierung und Dienstleistungen im Schnittfeld von Medien, Kultur und Pädagogik an.

Menschen brauchen Medien, von der Sprache bis zur Programmierung, um Kommunikation, Wissen, Fantasie, Kunst und Kultur zu entwickeln. In der zunehmend digitalisierten Lebenswelt fördern wir die Persönlichkeitsentwicklung von Kindern und Jugendlichen und ihre aktive Partizipation durch/an Medien. Dabei legen wir Wert auf den Abbau von Barrieren und die Teilhabe aller Kinder und Jugendlichen. Der kritische und kreative Zugang zu Medien und ihr Einsatz unter Aspekten der Fairness und Nachhaltigkeit sind uns dabei besonders wichtig. Auf Basis unserer Analysen und praktischen Erfahrungen vermitteln wir Methoden der aktiven Medienarbeit, beraten und qualifizieren Fachkräfte in Köln und NRW.

Jugend-Kunstschule Rodenkirchen e.V.

Die Jugend-Kunstschule Rodenkirchen e.V., 1989 gegründet, ist eine stadtweit aktive Facheinrichtung für Kinder und Jugendliche. In den Ateliers und Werkstätten können Kinder und Jugendliche aller Nationalitäten ihre Fähigkeiten erproben und ihren Ideen zu selbstentwickelten Themen freien Raum lassen. Die Kurse und Projekte sind partizipativ und vielfach spartenübergreifend angelegt. Wichtig ist der Jugend-Kunstschule Kinder und Jugendliche zum selbstständigen Arbeiten anzuregen und ihnen zu helfen, ihren eigenen Ausdruck zu finden. Sie entfalten Neigungen und Fähigkeiten, gelangen zu einer verfeinerten Wahrnehmungsfähigkeit und erfassen so künstlerische und kulturelle Prozesse besser. Mit Themen und Arbeitsformen zur kulturellen und künstlerischen Bildung, ist die Jugend-Kunstschule Rodenkirchen e.V. ein wichtiger Impulsgeber. Das Team der Jugend-Kunstschule besteht aus Künstler*innen und Pädagog*innen, meist mit eigenen Ateliers.

Jugend-Kunstschule Rodenkirchen e.V.

Die Jugend-Kunstschule Rodenkirchen e.V., 1989 gegründet, ist eine stadtweit aktive Facheinrichtung für Kinder und Jugendliche. In den Ateliers und Werkstätten können Kinder und Jugendliche aller Nationalitäten ihre Fähigkeiten erproben und ihren Ideen zu selbstentwickelten Themen freien Raum lassen. Die Kurse und Projekte sind partizipativ und vielfach spartenübergreifend angelegt. Wichtig ist der Jugend-Kunstschule Kinder und Jugendliche zum selbstständigen Arbeiten anzuregen und ihnen zu helfen, ihren eigenen Ausdruck zu finden. Sie entfalten Neigungen und Fähigkeiten, gelangen zu einer verfeinerten Wahrnehmungsfähigkeit und erfassen so künstlerische und kulturelle Prozesse besser. Mit Themen und Arbeitsformen zur kulturellen und künstlerischen Bildung, ist die Jugend-Kunstschule Rodenkirchen e.V. ein wichtiger Impulsgeber. Das Team der Jugend-Kunstschule besteht aus Künstler*innen und Pädagog*innen, meist mit eigenen Ateliers.

Kölner Spielecircus e.V.

Der Kölner Spielecircus e.V. ist eine kulturpädagogische Facheinrichtung in Köln mit dem Schwerpunkt Zirkus- und Theaterpädagogik. Seit dem Jahr 1983 entwickeln wir Projekt- und Veranstaltungskonzepte für Kinder, Jugendliche und Familien und führen diese überwiegend in Köln, aber auch NRW- und bundesweit durch. In unserer praktischen Arbeit finden sich vor allem niederschwellige Angebotsformen mit einem hohen Aufforderungscharakter, bei denen der Fokus auf der gleichberechtigten Teilnahme aller gelegt wird. Immer stehen die Förderung der Bewegungskompetenz und des sozialen Lernens, sowie Kreativität und unmittelbare Erfolgserlebnisse im Kontext von partizipativer, kultureller Bildung im Mittelpunkt. Unser qualifiziertes Team setzt diese Arbeit gut vernetzt, engagiert und mit großer Kontinuität um.

Kölner Spielewerkstatt e.V.
Malraum in Nippes

Mit unseren beiden kulturpädagogischen Facheinrichtungen, der „Spielewerkstatt“ und der Jugendkunstschule „Malraum im Luftschiff“ ermöglichen wir sowohl stadtweit als auch in unserer Kultureinrichtung „Luftschiff“ kreative Entfaltungsmöglichkeiten für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. Durch unsere kreativen und spielerisch-künstlerischen Ansätze vermitteln wir positive Erfahrungen und Erlebnisse in ihrem direkten Lebensumfeld. Wir sind in zahlreichen Sozialräumen seit vielen Jahren gut vernetzt und bieten dort kontinuierliche Angebote an. Diese verfolgen immer einen partizipativen und durch Selbstbestimmung gekennzeichneten Ansatz. Dabei orientieren sie sich an einem erweiterten Inklusionsbegriff in dem Sinne, dass die Angebote für alle zur Zielgruppe gehörenden Menschen offen sind. Unser Team besteht aus motivierten und engagierten Mitarbeitenden mit unterschiedlichen Ausbildungen und Hochschulabschlüssen.

Kölner Spielewerkstatt e.V.
Malraum in Nippes

Mit unseren beiden kulturpädagogischen Facheinrichtungen, der „Spielewerkstatt“ und der Jugendkunstschule „Malraum im Luftschiff“ ermöglichen wir sowohl stadtweit als auch in unserer Kultureinrichtung „Luftschiff“ kreative Entfaltungsmöglichkeiten für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. Durch unsere kreativen und spielerisch-künstlerischen Ansätze vermitteln wir positive Erfahrungen und Erlebnisse in ihrem direkten Lebensumfeld. Wir sind in zahlreichen Sozialräumen seit vielen Jahren gut vernetzt und bieten dort kontinuierliche Angebote an. Diese verfolgen immer einen partizipativen und durch Selbstbestimmung gekennzeichneten Ansatz. Dabei orientieren sie sich an einem erweiterten Inklusionsbegriff in dem Sinne, dass die Angebote für alle zur Zielgruppe gehörenden Menschen offen sind. Unser Team besteht aus motivierten und engagierten Mitarbeitenden mit unterschiedlichen Ausbildungen und Hochschulabschlüssen.

Offene Jazz Haus Schule

Seit über 40 Jahren etabliert die Jazzhausschule als kulturpädagogische Facheinrichtung mit den Bereichen Musikschule, Soziokultur, Bildungspartner und der neu eingerichteten Akademie, in der Weiterbildungen, Workshops und Kooperationen mit Hochschulen gebündelt und ausgebaut werden, innovative Methoden: Youngster- und Teenbands, soziokulturelle Hip-Hop-Musicals, Modellprojekte in der kulturellen Schulentwicklung u.v.m. Dem Credo „Musik von Anfang an“ folgen Ensembles, Bands, Instrumental- und Gesangsunterricht, Tanz, Workshops, Weiterbildung, Veranstaltungen sowie soziokulturelle und künstlerische Projekte v.a. in Kölner Sozialräumen. Niederschwellig und inklusiv sind alle Menschen, unabhängig von ihren persönlichen und sozio-ökonomischen Voraussetzungen, eingeladen, selbstbestimmt und kreativ „ihre“ Musik zu gestalten.

ROOTS & ROUTES Cologne e.V. (RRCGN)

RRCGN ist eine Kölner Initiative, die seit 2014 junge Künstler*innen an den Wurzeln (ROOTS) stärkt und Räume zum Entdecken neuer Wege (ROUTES) öffnet.

Unsere Vision ist eine offene, inklusive Gesellschaft; wir glauben an das Recht junger Leute, gehört zu werden, und setzen uns als Teil der internationalen ROOTS & ROUTES Bewegung dafür ein. RRCGN fördert künstlerische Potenziale Jugendlicher, für die es bislang keine passgenauen Angebote gibt. Unsere Projekte verbinden Sparten, verknüpfen urbane Kultur und zeitgenössische Kunst. Junge Künstler*innen kommen in lokalen Workshops und internationalen Begegnungen zusammen, erweitern ihre Horizonte, gewinnen neue Handlungsräume und antworten kreativ auf gesellschaftliche Missstände. Wir fördern Selbst-Empowerment: Teilnehmende erfahren, dass Kunst Menschen bewegt und Veränderungen bewirken kann.

ROOTS & ROUTES Cologne e.V. (RRCGN)

RRCGN ist eine Kölner Initiative, die seit 2014 junge Künstler*innen an den Wurzeln (ROOTS) stärkt und Räume zum Entdecken neuer Wege (ROUTES) öffnet.

Unsere Vision ist eine offene, inklusive Gesellschaft; wir glauben an das Recht junger Leute, gehört zu werden, und setzen uns als Teil der internationalen ROOTS & ROUTES Bewegung dafür ein. RRCGN fördert künstlerische Potenziale Jugendlicher, für die es bislang keine passgenauen Angebote gibt. Unsere Projekte verbinden Sparten, verknüpfen urbane Kultur und zeitgenössische Kunst. Junge Künstler*innen kommen in lokalen Workshops und internationalen Begegnungen zusammen, erweitern ihre Horizonte, gewinnen neue Handlungsräume und antworten kreativ auf gesellschaftliche Missstände. Wir fördern Selbst-Empowerment: Teilnehmende erfahren, dass Kunst Menschen bewegt und Veränderungen bewirken kann.

Theater ImPuls e.V.

Theater ImPuls ist ein gemeinnütziger Verein und anerkannter Träger der freien Jugendhilfe, der seit 1997 theaterpädagogische Projekte insbesondere mit sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen in Köln durchführt. Und zwar vorrangig direkt dort, wo sich diese Kinder und Jugendlichen aufhalten – in Grund-, Förder- und Hauptschulen sowie Jugendeinrichtungen (rechtsrheinisch).

Mit theaterpädagogischen Projekten bietet Theater ImPuls diesen jungen Menschen, die sonst nur selten im Rampenlicht stehen, eine Bühne, ist Sprachrohr für ihre Belange und fördert ihr Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein. Auf Grundlage eines humanistischen Weltbildes stärkt der Verein ihren Willen und die Fähigkeiten, sich mit der eigenen Umwelt reflektierend auseinander zu setzen.

Kooperationen bestehen u.a. zum Kommunalen Integrationszentrum, zur Fresenius Hochschule, zur Katholischen Fachhochschule sowie zum NS Dokumentationszentrum.

LATIBUL | Theater- und Zirkuspädagogisches Zentrum

LATIBUL (ehemals TPZAK, gegründet 1981) beheimatet zwei Einrichtungen der kulturellen Bildung: das Theater- sowie das Zirkuspädagogische Zentrum. Beide mit bundesweiter Ausstrahlung. Neben eigenen Produktionen für & mit jungen Menschen bieten diese wöchentlichen Kurse für über 350 Teilnehmer*innen mit anschließenden öffentlichen Präsentationen, sowie Wochenendworkshops und Ferienprojekte zu besonderen Bereichen von Theater bzw. Zirkus an. In zahlreichen Kooperationen mit Schulen, Jugendeinrichtungen und Wohnheimen für Geflüchtete bieten sie Projekte im Besonderen für benachteiligte junge Menschen an. Junge Zirkusartist*innen unterstützt das Zirkuspädagogische Zentrum auf dem Weg der Professionalisierung und setzt sich für „zeitgenössischen Zirkus“ ein bspw. durch NRW-weiten zirkuspädagogischen Weiterbildungen für Jugendliche. Als staatlich anerkanntes Bildungswerk für Theater- und Zirkuspädagogik, ist LATIBUL in Pilotprojekten stets auf der Suche nach neuen Arbeitsweisen.

LATIBUL | Theater- und Zirkuspädagogisches Zentrum

LATIBUL (ehemals TPZAK, gegründet 1981) beheimatet zwei Einrichtungen der kulturellen Bildung: das Theater- sowie das Zirkuspädagogische Zentrum. Beide mit bundesweiter Ausstrahlung. Neben eigenen Produktionen für & mit jungen Menschen bieten diese wöchentlichen Kurse für über 350 Teilnehmer*innen mit anschließenden öffentlichen Präsentationen, sowie Wochenendworkshops und Ferienprojekte zu besonderen Bereichen von Theater bzw. Zirkus an. In zahlreichen Kooperationen mit Schulen, Jugendeinrichtungen und Wohnheimen für Geflüchtete bieten sie Projekte im Besonderen für benachteiligte junge Menschen an. Junge Zirkusartist*innen unterstützt das Zirkuspädagogische Zentrum auf dem Weg der Professionalisierung und setzt sich für „zeitgenössischen Zirkus“ ein bspw. durch NRW-weiten zirkuspädagogischen Weiterbildungen für Jugendliche. Als staatlich anerkanntes Bildungswerk für Theater- und Zirkuspädagogik, ist LATIBUL in Pilotprojekten stets auf der Suche nach neuen Arbeitsweisen.

Werkstatt für Musik, Kunst, Tanz, Theater e.V.

MuKuTaThe steht vor allen Dingen für Entwicklung von Kreativität; Förderung der Selbstentfaltung; Soziales Lernen und Gruppenerlebnisse; Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Laien; flexible, reichhaltige und integrierte Angebote aus mehreren Kunstrichtungen.

Die inhaltlichen Schwerpunkte unserer Arbeit liegen vor allem in der kulturellen Kinder- und Jugendarbeit, dabei vor allem spartenübergreifend in den Bereichen Kunst, Musik, Tanz und Theater. Wir möchten allen Teilnehmer*innen die Möglichkeit geben, gemeinsam an einem gestalterischen Prozess teilzunehmen. Sie sollen lernen sich auszudrücken, eigene Ideen umzusetzen und sich anderen mitzuteilen. Dies passiert in fortlaufendem Gruppenunterricht auf der einen Seite, sowie durch Projekte, vor allem für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche, auf der anderen Seite.

Werkstatt für Musik, Kunst, Tanz, Theater e.V.

MuKuTaThe steht vor allen Dingen für Entwicklung von Kreativität; Förderung der Selbstentfaltung; Soziales Lernen und Gruppenerlebnisse; Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Laien; flexible, reichhaltige und integrierte Angebote aus mehreren Kunstrichtungen.

Die inhaltlichen Schwerpunkte unserer Arbeit liegen vor allem in der kulturellen Kinder- und Jugendarbeit, dabei vor allem spartenübergreifend in den Bereichen Kunst, Musik, Tanz und Theater. Wir möchten allen Teilnehmer*innen die Möglichkeit geben, gemeinsam an einem gestalterischen Prozess teilzunehmen. Sie sollen lernen sich auszudrücken, eigene Ideen umzusetzen und sich anderen mitzuteilen. Dies passiert in fortlaufendem Gruppenunterricht auf der einen Seite, sowie durch Projekte, vor allem für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche, auf der anderen Seite.